Wofür steht der VfB Stuttgart?

Vom: 23. September  2020

Diese Frage wurde in den letzten Jahren häufig diskutiert, oft über eine Abgrenzung zu anderen Clubs oder Vereinen oder einfach mit der Feststellung, was der VfB Stuttgart alles nicht mehr ist und was man alles tun müsste, um dies jetzt sofort wieder zu ändern.
Wie wir in persönlichen Gesprächen erfahren haben und es mittlerweile auch der Presse zu entnehmen ist, bereitet der VfB eine Positionierung vor. Ein Prozess, den wir natürlich gerne mit Spruchbändern und Aktionen im Stadion begleitet hätten. Der aktuellen Situation geschuldet haben wir versucht, viele unserer Themen fotografisch einzufangen.
Darunter natürlich bedeutende Stätten aus der Historie unseres Vereins, wie die Gaststätte „zum Becher“, in der der „FV Stuttgart 1893 e.V.“ gegründet wurde und das „Hotel Concordia“ in Bad Cannstatt in dem 1912 die Fusion mit dem Kronen-Klub Cannstatt stattfand. Mitbestimmung in Vereinsstruktur wurde uns in die Wiege gelegt, heute stehen wir an einer letzten Grenze.


Wir haben aber auch versucht, die Bandbreite einzufangen, die der VfB repräsentieren kann. Dabei pendelt alleine Stuttgart in der Außenwahrnehmung schon zwischen Kehrwoche und Hip Hop/ Graffiti. Der Kessel, der wörtlich und im übertragenden Sinn mit Wohlstand und Lebensgefühl assoziiert wird, aber auch die weniger perfekten Seiten der Stadt „wo man bei Daimler schafft, aber keinen Daimler hat“. Durch die Pandemiesituation steht der Profifußball mehr als je zuvor unter Druck, sein in großen Teilen irrwitziges Geschäftsmodell zu überdenken. Zu groß ist die Kritik am Verschieben von Millionen ohne Substanz. Auch zur vielzitierten „schaffa, schaffa, Häusla baue“-Mentalität der Schwaben will das nicht wirklich passen. Auf die Rolle des VfB Stuttgart dabei darf man gespannt sein.


So wie der Neckar am Stadion vorbeiströmt, so strömen auch die VfB-Anhänger zu den Heimspielen. Der Ort hat seit Jahrzehnten Tradition. In Zeiten von Baukastenstadien an Autobahnen ein Wert an sich.


Der VfB kann dabei auf einen breiten Rückhalt in der Region zählen, oft wird das Königreich Württemberg bemüht, um eine Klammer zu finden, auch wenn die Beziehungen mancher Städte im Einzugsgebiet zum Königreich etwas wechselhaft waren.


Wir hoffen der VfB wird in den Regionen noch deutlich präsenter, VfB-Fans kommen von der Alb bis zum Bodensee, von Hohenlohe bis zum Schwarzwald. Als Verein kann man sich mit diesem Wissen zum Beispiel zum Thema Anstoßzeiten auch mal deutlicher äußern.


Zuletzt dürfte spätestens seit den Geisterspielen klar geworden sein, wie wichtig Fans für das Spiel sein können. Dass die Kurve ein Aushängeschild des VfB Stuttgart ist, steht für uns außer Zweifel. Aktive Fans sind allerdings kein schmuckes Beiwerk oder eine Selbstverständlichkeit. Am Verhältnis zwischen Fans und Verein muss kontinuierlich gearbeitet werden.

Mit Sicherheit ist die Liste nicht vollständig und man könnte zu den einzelnen Bildern ganze Aufsätze schreiben, darum geht es uns aber nicht. Wir wollen die Diskussion nicht erschlagen, sondern einen Beitrag leisten. Neben den wichtigen Zukunftsthemen zum Geschäftsmodell Profifußball, möchten wir die Aufmerksamkeit vor allem auf die Vielschichtigkeit und das Potenzial um unseren Verein lenken. Allerdings möchten wir auch anmahnen, dass eine Positionierung mehr sein muss als Lippenbekenntnisse, Anspielungen und Stilelemente auf Trikots. Aus dem eigenen Charakter und der eigenen Geschichte konkrete Handlungen und Werte für die Zukunft ableiten, darum geht es uns.

Teilzulassung von Zuschauern beim VfB Stuttgart
In den letzten Tagen und Wochen bekam man mal wieder vor Augen geführt, dass der Fußball nicht nur rund ist und ins Eckige muss, sondern eben auch der liebste Spielball von Politikeregos ist. Zu „Null-Toleranz“-Stadionallianz gesellen sich neuerdings im „Man-muss-auch-gönnen-Können“-Duktus die Teilzulassungen von Zuschauern in den Stadien. Das betrifft nun doch recht kurzfristig auch den VfB Stuttgart. Als Fanclubs und Gruppen der Cannstatter Kurve haben wir versucht, die aktuellen Ereignisse einzuordnen.

Einen Schritt zurück Richtung Normalität sehen wir nicht. Die „Normalität“ des Profifußballs steht sowieso in der Kritik wie niemals zuvor. DFB und DFL täten gut daran, hier endlich proaktiv an Lösungen zu arbeiten und nicht nur wie gewohnt auf Zeit zu spielen. Einige von uns tauschen sicherlich gerne bereitwillig den Fernsehsessel gegen eine Sitzschale, mehr geben die zahlreichen Beschränkungen allerdings auch nicht her. Eine Art Notbetrieb für das positive Gefühl aller Beteiligten lehnen wir ab. Organisierten Support, Fahnen und Zaunfahnen wird es in der aktuellen Situation nicht geben.

Die Fanclubs und Gruppen der Cannstatter Kurve

Wie der Eine oder Andere vielleicht noch weiß, haben wir Mitte März einen Aufruf zur Blutspende des DRK Stuttgart auf unserer Homepage geteilt. Über diesen Weg standen wir seit einiger Zeit auch mit dem Klinikum Stuttgart in Kontakt und haben dort angeboten, unsere Reichweite für deren Aufrufe nutzen zu können, wenn es denn benötigt würde. Dieser Fall ist jetzt eingetreten und wir informieren euch hiermit über die Möglichkeit des Blutspendens im Klinikum Stuttgart. Nachdem die letzten Monate hier im Bezug auf die Spendenbereitschaft der Stuttgarter Bevölkerung sehr positiv verlaufen sind, zeigt die Entwicklung dort langsam wieder in eine andere Richtung. Auch wenn die Situation noch nicht mit der im März zu vergleichen ist, würde sich das Klinikum auch weiterhin über eine hohe Spendenbereitschaft freuen.

Zu finden ist die Blutspende-Zentrale des Klinikums Stuttgart hier:

Klinikum Stuttgart – Katharinenhospital
Zentralinstitut für Transfusionsmedizin und Blutspendedienst
Keplerstraße 32
70174 Stuttgart

Hinter dem Haus befindet sich ein kostenloser Parkplatz.

Wichtiger Hinweis: Aufgrund der aktuellen Lage kann die Blutspende nur nach einer Terminvereinbarung erfolgen!

Genauere und weitere Informationen finden sich online unter:
https://www.klinikum-stuttgart.de/kliniken-institute-zentren/zentralinstitut-fuer-transfusionsmedizin-und-blutspendedienst/blutspende

Vor etwa 2 Wochen hatten wir am Neckarstadion ein Spruchband mit dem Text „Football belongs to the people” aufgehängt: (https://www.cc97.de/football-belongs-to-the-people/)

Wie man aufgrund des englischsprachigen Textes, welcher dazu auf unserer Homepage veröffentlicht wurde, vielleicht vermuten konnte, handelte es sich dabei um eine weltweite Aktion. Fangruppen /-Szenen rund um den Globus haben sich an dieser bisher einzigartigen Spruchbandaktion beteiligt und damit gemeinsam ein starkes Zeichen gesetzt. Dies wollen wir durch nachfolgende Bilder, welche uns so zur Verfügung gestellt wurden, dokumentieren:

Mittlerweile haben bundesweit über 2.500 Fanclubs und -Gruppen sowie 13.400 Einzelpersonen die Erklärung der Initiative „Unser Fußball“ unterzeichnet.

Erfreulicherweise erhalten die Forderungen der Initiative auch bei vielen Fanclubs, -Gruppen und Einzelpersonen aus dem VfB-Umfeld großen Zuspruch. So konnten am gestrigen Mittwoch, den 5. August, mehrere Vertreter des VfB Fanausschusses und der Stuttgarter Ultrasgruppen dem VfB-Präsidenten Claus Vogt eine Unterstützerliste mit insgesamt 151 Fanclubs und Gruppen übergeben.

Wir sehen die große Resonanz aus dem VfB-Umfeld als ganz klaren Auftrag an alle verantwortlichen Personen beim VfB Stuttgart, die Weichen für einen basisnahen, nachhaltigen und zeitgemäßen Fußball neu zu stellen und sich auch bundesweit dafür einzusetzen. Die Zeit der Worthülsen ist vorbei, der Fußball muss sich spürbar ändern.

Mehr Infos zur Initiative „Unser Fußball“ findet ihr unter folgenden Links:
https://www.cc97.de/initiative-unser-fussball-basisnah-nachhaltig-zeitgemaess/
https://unserfussball.jetzt/

Football belongs to the people

Vom: 26. Juli  2020

Football belongs to the people
Since a few weeks our sport has changed like never before in such a short period of time. Due to COVID-19 outbreaks in many countries all competitions were stopped, some even cancelled. Right now, football is mostly played behind closed doors or with serious regulations for a small amount of spectators. Officials and businessmen are proud of themselves for saving the sport and making football a TV-Show. What they saved is their business, nothing more. What’s still in danger is our way of living and loving football, dedicating ourselves to the clubs we follow and the emotions we bring to the stands. We insist in being a part of this sport. A part which you can’t leave out or reduce to a simple sound option or animated fan choreographies during the next Pay TV broadcast.

Fußball gehört den Menschen
Seit ein paar Wochen hat sich unser Sport in einer kurzen Zeitspanne verändert wie nie zuvor. Aufgrund des Ausbruchs von COVID-19 in vielen Ländern wurden alle Wettbewerbe gestoppt, manche gar abgebrochen. Im Moment wird Fußball meist hinter verschlossenen Toren oder vor stark begrenzten Zuschauerkontingenten gespielt. Offizielle und Business-Vertreter rühmen sich dafür, den Fußball mit Hilfe einer TV-Veranstaltung gerettet zu haben. Das Einzige, was sie damit gerettet haben, ist ihr Business. Weiterhin gefährdet bleibt die Art und Weise, wie wir den Fußball leben und lieben: Unsere Leben unseren Vereinen zu widmen und unsere Emotionen auf die Ränge der Stadien zu bringen. Wir bestehen weiterhin darauf, ein Teil dieses Sports zu sein. Ein Teil, der nicht ausgespart und auf eine einfache Sound-Option oder animierte Fan-Choreographie während der nächsten Pay-TV Übertragung reduziert werden kann.

Mit dem Zeitungsverlag Waiblingen haben wir über das Thema “Wiederöffnung der Stadien” gesprochen. Wir verstehen, dass Stehplätze, Gesänge und Menschenmengen aus Sicht des Infektionsschutzes problematisch sind. Neben der besonders brisanten Frage der Verteilung eventuell zur Verfügung stehender Tickets, sehen wir vor allem die diskutierten Konzepte mit Sorge. Verbot von Gästefans, Einführung von Gesichtserkennung und weiterer intelligenter Videoüberwachung sowie personalisierte Tickets sind Law-and-Order Dauerbrenner, die natürlich rein zufällig jetzt zum Zwecke des Infektionsschutzes aus der Mottenkiste geholt werden. Man muss darüber spekulieren, ob diese Maßnahmen nach Einführung wieder verschwinden würden oder ob sie eine grundlegende Veränderung des Fußballs zur Folge hätten. Gegen ein Virus kann man natürlich nicht protestieren, gegen die Bedrohung unserer Fankultur allerdings schon.

https://www.zvw.de/anfeuern-mit-maske-und-abstand-so-k%C3%B6nnte-das-stadionerlebnis-zu-beginn-der-neuen-saison-aussehen_arid-176681

Bundesweit hat sich eine neue Initiative namens “Unser Fussball”gegründet, welche Vereine und Verbände auffordert, die Zukunft des Fußballs grundlegend neu zu gestalten – basisnah, nachhaltig und zeitgemäß. Bereits mehr als 1000 Dachverbände, Fanclubs und Fan- und Ultragruppen haben die Erklärung der Initiative unterzeichnet: https://unserfussball.jetzt

Unter den Erstunterzeichnern der Initiative befinden sich auch über 100 Fanclubs und Gruppen aus der Fanszene des VfB Stuttgart, was auch als deutliche Aufforderung an den VfB Stuttgart zu sehen ist.

Sollte sich euer Fanclub / eure Gruppe noch nicht unter den Unterstützern befinden, ihr die Erklärung allerdings unterstützt, so könnt ihr diese auf der Webseite noch unterzeichnen. Zudem besteht auch die Möglichkeit, dass ihr euch als Einzelpersonen eintragt. In diesem Fall wird der Name nicht auf der Website veröffentlicht, sondern nur im Rahmen der Übergabe an die Verbände und Vereine genutzt.

Nachfolgend dokumentieren wir euch noch die Erklärung der Initiative, sowie die Erstunterzeichner aus der Fanszene des VfB Stuttgart.

Die Erklärung: Unser Fußball – basisnah, nachhaltig, zeitgemäß

Seit Jahren beobachten wir viele Entwicklungen des Profifußballs mit Sorge. Wiederkehrend wurde auf die Notwendigkeit von Veränderungen hingewiesen. Die Corona-Krise hat weitere Schwächen des kaputten Systems Profifußball offenbart. Nun haben auch DFL, DFB und einige Vereinsvertreter Reformen angekündigt. Punktuelle Reformen und die Bekämpfung einzelner Symptome können diesmal aber nicht die Lösung sein. Die Zeit ist gekommen, den Profifußball grundlegend zu verändern. Wir alle wollen einen neuen Fußball:

Unser Fußball – ein fairer Wettbewerb

Faire Rahmenbedingungen sind die Grundlage eines attraktiven Wettbewerbs. Die Schere zwischen großen und kleinen Vereinen geht allerdings immer weiter auseinander. Um den Wettbewerb wieder deutlich ausgeglichener zu gestalten, bedarf es grundlegender Änderungen – sowohl auf nationaler, als auch auf europäischer Ebene. Unser Fußball zeichnet sich durch eine gerechtere Verteilung der TV-Gelder, die Einführung eines nationalen Financial Fairplays und die eindeutige Begrenzung von Investoreneinflüssen aus.

Unser Fußball – ein gesellschaftliches Vorbild

Mit seiner enormen Strahlkraft kommt dem Fußball eine große gesellschaftliche Verantwortung zu. Eine Verantwortung, der er leider allzu oft nicht gerecht geworden ist. Unser Fußball macht sich im Sport und in der Gesellschaft für Menschenrechte und Vielfalt stark. Er setzt sich konsequent gegen Diskriminierung ein und bekämpft Korruption ernsthaft. Als gesellschaftliches Vorbild handelt unser Fußball sozial nachhaltig und wird seiner ökologischen Verantwortung gerecht.

Unser Fußball – demokratisch & wirtschaftlich nachhaltig

Kurzfristiges Denken und schlechtes Wirtschaften müssen der Vergangenheit angehören. Mit eingetragenen Vereinen als Basis und demokratisch-transparenten Entscheidungsprozessen muss sich der Fußball zukunftsfähig aufstellen. In unserem Fußball gehören die Vereine Dank der 50+1-Regel ihren Mitgliedern. Ein auf langfristige Stabilität ausgelegtes Wirtschaften ist für diese Vereine in allen Ligen möglich. Wirtschaftlich nachhaltiges Handeln und die Bildung von Rücklagen sind fest in den Lizenzierungsverfahren verankert.

Unser Fußball – lebt durch seine Fans

Statt sich immer weiter von seiner Basis zu entfernen, müssen Fans als elementarer Bestandteil des Fußballs anerkannt werden. Als Publikumssport lebt er von einer vielfältigen Fankultur im Stadion. Unser Fußball fördert selbstorganisierte Fankultur und berücksichtigt Faninteressen durch verbindliche und kontinuierliche Beteiligungsprozesse. Er zeichnet sich unter anderem durch sozialverträgliche Ticketpreise, ein inklusives Stadion und fangerechte Anstoßzeiten aus.

Weitermachen wie vor der Krise darf keine Option sein. Wir wollen nicht zurück zu einem kaputten System. Wir fordern Vereine und Verbände auf, vor dem Beginn der kommenden Saison zu handeln. Dazu braucht es einen glaubhaften Grundsatzbeschluss sowie die Einleitung konkreter Reformen: Die Zukunft des Fußballs muss grundlegend neu gestaltet werden – basisnah, nachhaltig und zeitgemäß.

Nach dem Abschluss der Saison 2019/20 wird die Erklärung mit allen Unterzeichnenden an die Deutsche Fußball Liga und den Deutschen Fußball-Bund übergeben

Erstunterzeichner (Fanszene VfB Stuttgart):

„Air“ Kruse Fan-Club Bopfingen
0711 Addicts Stuttgart
VfB Stuttgart Fanclub Asia (Singapore)
Achtzehn93 dunkelrote Mädels
AlbTraum
ALT HALL e.V.
Amigos Cannstatt 1893
Barock Schwaben
Bavaria1893 e.V.
Benztown Connection
Bermuda Schwoiga e.V.
Bollwerk Süd
Brigada Loca 2007
Brustring Tannhausen e. V.
Brustringträger Schwarzbachtal
Cannstatt Fire
Cannstatter Kurve Berlin e.V.
Cannstatter Mondgucker
Cannstatter Schwaben
CK 77 Stuttgart
Commando Cannstatt 1997
Courage Gerlingen
Dachkantelschwaben Gundelsheim 2007
Die Stuttgarter Treuen ’80
Division Onerschwaben
DUNKELROT exklusiv e.V.
Dunkelrot Kapfenburg e.V.
Dunkelrote Bastion Heidelberg
Dunkelrote Tradition
Echaz1893
Fan Club RHÖN
Fanclub Filder
Fanclub Steinlachtal e.V.
Fautores Limpurg
FriendsForever 1996
Für immer und ewig
Galeere Cannstatt
Gerschdaklopfer
Glems Inferno 2018
Hegau Vulkane
Jagstkrokodile
Kanzach Brigade Unlingen
kollektiv19
Kraichgau Schwaben
Leintal Power
Los Partidarios Stuttgart
Mancha Vermelha
Murgtalschwaben
Neckarkings Bargau
Neckarsturm Württemberg
Oberes Filstal
Oberschwabenpower weiß-rot Bad saulgau
OFC 1893 Vision Zukunft
OFC Chaoszwerge
OFC Königskinder
OFC Neue Heimat Block 36B
OFC Ruhrpottschwaben
OFC Widdern 98 eV.
Old Veterans Supporters Club
Ostalb Fanatics 1996
Picknicker Stuttgart
Pulsschlag 1893
Ragazzi-Biancorossi
Red Dogs Hohenlohe
Red Rangers 2011
Red White Zone
Remstalfront 2012
Rot Weiß Leberkäs
Rot-Weiße Schwaben Berkheim 1977 e.V.
Rot-Weiße-Welle Urbach e. V.
Roter Brustring Hamburg e.V.
Salzstetter Jungs
Schlierbachpower ’97 Neuler
Schwaben Kompanie Stuttgart
Schwaben Legion Neckar
Schwabensturm Stuttgart 2002
Sektion 0711
Sektion Hohenlohe
Squadra Cannstatt
Staeblesfraktion1893
Stammheim Alligators
Stuttgarter Mädle
Supporters Ebersbach 2008
United Supporters
Ursprung-Schwaben Kocher/Brenz
VfB Fanclub 1893 Stammheim
Vfb Fanclub 1980 schwäbisch hall e.v
VfB Fanclub am Kloster
VFB Fanclub Schwarzwald-Eschach
VfB Fanclub Villingendorf e.V.
VfB Freunde Cannstatter Zuckerle
VfB Neckar-Freunde
VfB OFC Zipfelbachkrokodile Hanweiler
VfB-Club 1995 G.u.S. Köngen
VfB-Freunde München
Virngrund-Schwaben Rosenberg
Weiß Rot Stuttgart 31
Weiss-Rote-Freunde-Südbaden
Wild Crocodiles Welzheim
Wü-Tem Clan Stuttgart e.V
Yard Bwoys

Link zu allen Unterzeichnern aus dem Umfeld des VfB Stuttgart: https://unserfussball.jetzt/?vereinauswahl=49#anker

Hiermit wollen wir darüber informieren, dass unsere Spendenaktion zu Gunsten von Trott-war offiziell zu einem Ende gekommen ist. In den letzten Wochen konnten wir insgesamt 7.747,69 Euro an Trott-war weiterleiten und somit einen Teil zum weiteren Fortbestand dieser Stuttgarter Institution beitragen. Wir und das Trott-war Team bedanken uns bei jedem, der in den letzten Wochen einen Teil dazu beigetragen hat.

Foto: Sylvia Rizvi
Zu sehen sind von links nach rechts: Verkäufer John, “Trott-war-Mutti” Iris, Stadtführer Tommi mit Hund Nicco, Spende-Dein-Pfand-Leiter Stefan, Ehrenamtlicher Predrak und Vertriebsleiter Uwe freuen sich riesig über die Menschen, die in der Krise an Trott-war gedacht haben.

Natürlich freut sich Trott-war auch in Zukunft über Spenden. Informationen dazu finden sich online unter https://trott-war.de/

Aufkleberaktion

Vom: 17. Juni  2020

Nachdem die Aktion zu Gunsten von Trott-war ausgelaufen ist, haben wir unseren Shop mit einigen neuen Aufklebern bestückt. Wer weiterhin an Trott-war spenden möchte, findet alle Informationen direkt auf https://trott-war.de/.


Besonders möchten wir auch die Motive mit Bezug zum Reutlinger Block E ans Herz legen. Den Erlös daraus werden wir an das Crowdfunding zur Unterstützung des SSV Reutlingen spenden, selbstverständlich noch vor Ablauf der Frist.
Weitere Informationen dazu findet ihr unter: https://www.fairplaid.org/unserssv

Versenden werden wir auch weiterhin nur per versichertem Versand, Sammelbestellungen im Freundeskreis oder Fanclub sind natürlich möglich.

In den nächsten Tagen wird es dann noch einen Abschlussbericht zur Trott-war-Aktion geben.

Bleibt gesund!

CC97

Link zum Online-Shop