Mit etwas zeitlichem Verzug und nach zahlreichen Gesprächen in unseren Bezugsgruppen sind wir zu der Entscheidung gekommen, uns öffentlich zu äußern. Durch die Geisterspiele sind die Möglichkeiten der Fans, die Geschehnisse zu kommentieren und in die Debatte einzugreifen leider stark eingeschränkt. Dem wollen wir nun versuchen etwas entgegenzuwirken.

Über die jetzt eingetretene Situation sind wir maßlos enttäuscht. Fans und Mitglieder werden zwischen Kampagne und Gegenkampagne zerrieben, mit durchgesteckten Infos oder zweifelhaften Vorwürfen aufgehetzt und durch Sympathien gespalten. Als würde das nicht ausreichen, werden immense Drohkulissen errichtet. Sollte nicht exakt das passieren was eine Konfliktpartei wünscht, steht nicht weniger als die Existenz des VfB Stuttgart auf dem Spiel. Alles in einer Zeit, in der ihr VfB-Erlebnis rein virtuell geworden ist. Lagerübergreifend erleben wir große Frustration, die vielen Menschen nun auch noch die Freude an der Mannschaft nimmt.

Im Rahmen seiner ungebührlichen Attacke auf den Aufsichtsratsvorsitzenden sieht sich der Vorstandsvorsitzende als couragierter Kämpfer für den kompletten Vorstand, Teile des Aufsichtsrats, des e.V. Präsidiums und des Vereinsbeirats des e.V. Genannte Gremien scheinen dies zu billigen, denn ein öffentliches Wort der Rückendeckung für den gewählten Repräsentanten der Mitglieder ist nicht zu vernehmen. Dabei wäre dies dringend angebracht, um weiteren Schaden vom VfB abzuwenden. Das Vertrauen vieler Fans und Mitglieder hat man sowieso erstmal wieder komplett verloren und dies gerade zu einem Zeitpunkt, an dem die Organisationsstruktur des VfB Stuttgart geklärt schien und es diese professionell auszufüllen galt. Das Ansinnen, den Vorstandsvorsitzenden der AG zum Präsidenten des e.V. zu machen, verschärft den Konflikt noch weiter. Das bisherige Zusammenspiel zwischen e.V. und AG war ein zentrales Versprechen der Ausgliederung, die entsprechenden Bild- und Videodokumente kursieren in den sozialen Netzwerken. Diese gewünschte Gewaltenteilung wieder aufzuheben und durch eine neuartige und abstruse Doppelfunktion zu ersetzen, bricht erneut mit Versprechen, Erwartungen und Beschlüssen. Zudem steht dieses gewünschte Machtzentrum im Verdacht, die Ermittlungen in der Datenaffäre zu beenden oder zumindest eingrenzen zu können. Alle Beteiligten täten gut daran, die im Raum stehenden Vorwürfe endlich mit Nachdruck aus der Welt zu schaffen, anstatt ständig neue zu erheben. Vor diesem Hintergrund sehen wir die kommende Mitgliederversammlung im März kritisch. Die Mitglieder sollten nicht über im Raum stehende Vorwürfe entscheiden müssen, ebenso wird eine Onlineversammlung ein weiterer Streitpunkt werden. Wir hoffen der Vereinsbeirat kommt hier seiner Verantwortung nach und prüft eine Verlegung in die wärmeren Monate.

Hinter diesen Zeilen steckt unser ausdrücklicher Wunsch, dass der VfB Stuttgart dringend in ruhigere Fahrwasser kommen muss. Mit Hauruck Strukturänderungen, Schlammschlachten, ungeklärten Vorwürfen und nicht aufgearbeiteten Affären wird das aber nicht möglich sein.

Geschäftsordnung des Fan-Ausschusses – § 2: Zweck und Aufgaben
“Der Fan-Ausschuss berät den Vorstand in allen wichtigen Fanangelegenheiten und fungiert als repräsentatives Bindeglied zwischen den einzelnen Fan-Gruppen und dem Vorstand. Zielsetzung ist die Aufrechterhaltung eines dauerhaften und partnerschaftlichen Dialogs zwischen der Vereinsführung und der gesamten Fanbasis. Hierdurch soll unter Berücksichtigung der Tradition des Vereins eine erfolgreiche Zukunftsgestaltung des VfB Stuttgart 1893 e. V. in dem sich ständig wandelnden Wirtschaftsbereich Profifußball sichergestellt werden. Der Fan-Ausschuss und jedes einzelne Mitglied des Fan-Ausschusses bekennen sich zu diesen Zielen.” (vgl. Homepage https://www.vfb.de/de/1893/club/ausschuesse/fan-ausschuss/)

Im Vorfeld der Partie gegen den SC Freiburg gratulierten wir Mannschaft und Verantwortlichen via Spruchband zu ihrem couragierten Auftreten in den letzten Monaten. Sowohl auf als auch neben dem Platz konnte das eine oder andere Ausrufezeichen gesetzt werden. Explizit möchten wir nochmals die Rolle des VfB in der Fernsehgelddebatte, aber auch die gute Kommunikation in der aktuellen Pandemiesituation und den Willen zur Aufklärung des Datenskandals hervorheben.

Foto: VfB Stuttgart

Leider müssen wir uns aber ebenso zu der in den letzten Tagen massiv medial befeuerten Unruhe äußern. Diskussionen, Hinterfragen und das Einbringen verschiedener Perspektiven zum Wohle des VfB sind eine Sache, schließlich ist niemand über jede Kritik erhaben. Mit Zähnen und Klauen, aber wenigen Argumenten oder sogar nachdem man die Aufsicht über zwei Abstiege geführt hat, um liebgewonnene Posten, Macht und Einfluss zu kämpfen, ist dagegen etwas völlig anderes. Wir hoffen Fans und Mitglieder bleiben hier auf Ballhöhe und Thomas Hitzlsperger und Claus Vogt sind sich ihrer gemeinsamen Verantwortung für das positive Bild des VfB Stuttgart in den letzten Monaten bewusst.

Foto: VfB Stuttgart

Aus aktuellem Anlass wollen wir euch ein paar Infos zur Versandsituation bei unserem Onlineshop geben. Aktuell haben wir alle eingegangenen und bezahlten Bestellungen bearbeitet und zum Versand gebracht. Generell machen wir in den letzten Wochen aber die Erfahrung, dass die Zustellzeiten deutlich länger sind als wir es in der Vergangenheit gewohnt waren. Solltet ihr zu einem länger zurückliegenden Zeitpunkt bestellt und eure Lieferung noch nicht erhalten haben, so könnt ihr euch gerne per Email unter info (at) ultra-attitude.de bei unserem Online-Shop-Team melden.

Weiterhin habt ihr die Möglichkeit in unserem Online-Shop den Fankalender 2021, einen Neckarstadion-Seidenschal, die Cannstatter-Kurve-CD, sowie verschiedene Aufkleber und ältere StoCCarda-Ausgaben zu bestellen. Wenn ihr noch Weihnachtsgeschenke benötigt, so werdet ihr hier vielleicht fündig. In der letzten Zeit kam immer wieder die Frage auf, wie schnell wir derzeit eine Lieferung garantieren können. Wie im ersten Absatz bereits erwähnt, sind momentan die Zustellzeiten etwas länger und bekanntlich sind die Paketdienste im Dezember generell sehr gefordert. Deshalb können wir auch keine Liefergarantien zu Zeitpunkten abgeben.

Allerdings können wir euch zusagen, dass alle Bestellungen, die in unserem Onlineshop getätigt werden und für die wir bis Freitag kommender Woche (11.12.2020) einen Geldeingang auf unserem Konto haben, am Samstag, den 12.12.2020 zum Versand gebracht werden. So sollte normalerweise ausreichend Zeit für eine Lieferung rechtzeitig bis Weihnachten sein.

Link zum Online-Shop: https://freiraum.ultra-attitude.de/bestellung/

Im Frühling sahen sich die Fußballvereine der ersten beiden Ligen ob wirtschaftlicher Zwänge in der Not, den Spielbetrieb schnellstmöglich wieder aufzunehmen. Die zügige Erfüllung der Verpflichtungen gegenüber den TV-Sendern wurde als einzige Möglichkeit ins Feld geführt, um einen wirtschaftlichen Kollaps des Systems Profifußball in Deutschland zu verhindern.

Um hierfür während noch unklarer Pandemielage für Verständnis zu werben, zeigten sich Vereine und Verbände selbstkritisch. Es gebe Fehlentwicklungen, man könne nicht so weitermachen, es brauche neue Rahmenbedingungen für den Fußball.

Dann rollte der Ball wieder, die Saison ging zu Ende, die nächste Spielzeit begann. Reformen? Fehlanzeige! Wenigstens ein Grundsatzbeschluss, der den Willen zur Veränderung bekundet? Fehlanzeige!

Stattdessen Schweigen im Walde bei den großen Protagonisten des „Re-Start“.

Nun steht die Entscheidung über die künftige Verteilung der Einnahmen aus der nationalen und internationalen TV-Vermarktung bevor. Hier hören wir nun endlich einige reformwillige Stimmen aus dem Ligaestablishment. Diese Stimmen sind auch verdammt wichtig. Doch noch bleiben die Forderungen hinter den bekannten Erwartungen vieler Fans, wie dem detaillierten Konzept von „Zukunft Profifußball“, zurück. Die Neuverteilung der TV-Gelder ist gleichzeitig ein Test, ob die Worte im Frühjahr die erwartete Nebelkerze oder doch ehrlich gemeint waren. Eine deutlich gleichmäßigere Verteilung der TV-Gelder kann nicht alle Fehlentwicklungen der letzten 30 Jahre rückgängig machen, aber sie ist ein erster Schritt in Richtung substanzieller Veränderungen. Weitere Reformen zur Förderung eines ausgeglicheneren Wettbewerbs, aber auch eines nachhaltigen Wirtschaftens müssen folgen.

Der Ball befindet sich nach wie vor bei den Funktionären der Vereine und Verbände. Wenn der Fußball als gesamtgesellschaftliches Ereignis eine Perspektive haben soll, tun diese gut daran, die Vorschläge aus den Kurven endlich ernst zu nehmen und als Auftrag zu begreifen.

Fanszenen Deutschlands

Commando Cannstatt: Frau Kuon, würden Sie uns bitte den Förderverein – F.U.N.K. e.V. kurz vorstellen?
Fr. Kuon: Der Förderverein zur Unterstützung neurologisch erkrankter Kinder Stuttgart (F.U.N.K. e.V.) wurde 1996 von 42 Personen gegründet, heute hat der Verein rund 460 Mitglieder. Ziel ist es, Familien zu unterstützen, in denen ein neurologisch erkranktes Kind/Jugendlicher lebt. Neurologische Erkrankungen sind beispielweise Krankheitsbilder wie Zerebralparese, Spina bifida, Stoffwechselerkrankungen, MS, Epilepsie oder Retardierung der körperlichen und geistigen Entwicklung. Die Arbeit von F.U.N.K. e.V. hat zwei Schwerpunkte: Elternarbeit und Finanzierung von Förderprojekten, insbesondere am Stuttgarter Olgäle.

Commando Cannstatt: Wie groß ist das Einzugsgebiet des Fördervereins?
Fr. Kuon: Das Einzugsgebiet hat den Schwerpunkt Großregion Stuttgart, beratend sind wir aber in ganz Baden-Württemberg unterwegs.

Commando Cannstatt: Gibt es Heilungsmöglichkeiten bei neurologischen Erkrankungen?
Fr. Kuon: Wie bei vielen anderen Krankheiten gibt es natürlich Heilungsmöglichkeiten oder vielleicht müsste man sagen insbesondere Verbesserungsmöglichkeiten der Beeinträchtigung. In der Tat sind neurologisch erkrankte Menschen in der Regel chronisch krank.

Commando Cannstatt: Was für Behandlungsmöglichkeiten gibt es?
Fr. Kuon: Auch hier gilt was bei anderen Krankheiten der Fall ist. Je nach neurologischer Erkrankung sind operative Eingriffe möglich, aber insbesondere auch medikamentöse Therapieansätze sind wichtig. Zur Behandlung gehört aber auch das ganze Spektrum der Therapien wie Physiotherapie, Logopädie, Musiktherapie, Sprachtherapie, Sporttherapie etc.

Commando Cannstatt: Gibt es durch Corona Auswirkungen für Ihren Förderverein?
Fr. Kuon: Ja, als Förderverein merkt man natürlich zunächst die Auswirkungen aufgrund der Einschränkungen der Begegnungsmöglichkeiten. Angebote wie Elternstammtische, Vorträge oder ein Mütter-Regenerationswochenende kann man nicht machen. Schließlich müssen die Eltern sehr zurückhaltend sein, um die Kinder und Jugendlichen vor einer Ansteckung zu schützen. Aber auch die Spenden gehen deutlich zurück, denn viele Wirtschaftszweige müssen mit weniger Geld auskommen oder kämpfen sogar ums Überleben. Auch die Privathaushalte müssen oft mit weniger Geld auskommen.

Commando Cannstatt: Gibt es Planungen zu Ihrem 25. Vereinsjubiläum?
Fr. Kuon: Natürlich gibt es die. Wir möchten am 6. März 2021 sozusagen das Jubiläumsjahr mit einer großen Soiree mit der deutschen Schauspielerin Ulrike Kriener in der Sparda-Bank Baden-Württemberg einläuten. Für den 24. Juli 2021 ist unter der Schirmherrschaft der baden-württembergischen Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann der bekannte MMD-Benefizlauf in der OASE WEIL im Schönbuch angesetzt. Am 25. September 2021 hat die Wissenschaft das Wort mit einem großen Medizinischen Kongress und am 24. Oktober 2021 ist ein Familienfest im Olgäle geplant. Was im Endeffekt 2021 realisiert werden kann, das wissen wir nicht!

Commando Cannstatt: Gibt es Highlights aus Ihrer bisherigen Vereinsgeschichte?
Fr. Kuon: Am 27. Juni 2016 wurde mir stellvertretend für die Leistung des Fördervereins das Bundesverdienstkreuz verliehen. Diese Wertschätzung hat uns alle sehr stolz gemacht.

Commando Cannstatt: Wie wird der Verein angenommen?
Fr. Kuon: Wir haben viele positive Rückmeldungen. Zunächst von den betroffenen Familien selbst. Aber auch von den Spenderinnen und Spendern, denen wir immer auch die Projekte zeigen, wenn wir sie mit ihrer Spende realisiert haben. Heute schon ergeht eine Einladung an das Commando Cannstatt.

Ich bedanke mich beim Commando Cannstatt für die Unterstützung und drücke dem VfB die Daumen für eine gute Saison!

Commando Cannstatt: Wir bedanken uns für die Einladung und wünschen Ihnen, gesund durch diese schwierige Zeit zu kommen. Schon jetzt freuen wir uns, Ihnen im neuen Jahr den Scheck überreichen zu dürfen.

Der Fankalender ist in unserem Online-Shop sowie bei bei Osiander erhältlich.
Mehr Infos zum Kalenderverkauf findet ihr hier.

Spätestens seit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Frühjahr dürfte in aller Deutlichkeit klar sein, in welchem Maße der Profifußball von den Geldern der TV-Vermarktung abhängig ist. Die Erlöse aus dieser Vermarktung werden innerhalb der DFL verteilt und zur Art und Weise der Verteilung für die kommenden Jahre wird es wohl noch dieses Jahr eine Entscheidung des DFL-Präsidiums geben. Klar ist, dass man durch Verteilungsmechanismen Anreize setzen kann. Beispielsweise wird eine stark am Tabellenplatz orientierte Verteilung die Ligateilnehmer eher dazu motivieren, in der Hoffnung auf künftigen sportlichen Erfolg jetzt finanziell ins Risiko zu gehen und Rücklagen anzugreifen, beziehungsweise diese gar nicht erst aufzubauen. Krisensicher ist dieses Modell eher nicht. Eine Verteilung mit einem höheren Sockelbetrag pro Ligateilnehmer könnte dieses Verhalten weniger attraktiv werden lassen. Auch die Berücksichtigung von effizientem und nachhaltigem Wirtschaften, der Förderung des Nachwuchses oder dem Beitrag zur Attraktivität der Liga spielen in dem Zusammenhang eine Rolle. Der VfB bringt sich erfreulicherweise hier auch mit Vorschlägen ein.

Uns geht es darum aufzuzeigen, dass die DFL hier ein wirksames Instrument zur Gestaltung einer anderen Zukunft des Profifußballs in der eigenen Hand hat. Den vollmundigen Ankündigungen von Veränderungen und Wandel müssen jetzt Taten folgen, die Verteilung der TV-Gelder ist eine erste Gelegenheit dazu.

Neben dem neuen Fankalender 2021 findet ihr im Onlineshop nun auch verschiedene neue Aufklebersets sowie einige ältere Ausgaben unseres Saisonrückblicks StoCCarda. Außerdem könnt ihr weiterhin die CD “Lieder der Cannstatter Kurve”, einen Schlüsselanhänger und den “Neckarstadion”-Seidenschal bestellen.

Link zum Online-Shop

Der Fankalender-Verkauf im Osiander-Onlineshop sowie in den Filialen ist sehr gut angelaufen. Vielen Dank an die vielen Unterstützer der Spendenaktion.

Daher stellen wir euch eine Übersicht zu den aktuellen Verfügbarkeiten zusammen:
Bei Osiander in Bad Cannstatt und am Marktplatz in Stuttgart ist der Kalender aktuell verfügbar. In Heilbronn, Göppingen und Reutlingen könnt ihr ihn ab Dienstag wieder erwerben. Und online könnt ihr ihn jederzeit bestellen, es kann jedoch ein paar Tage dauern, bis ihr eure Exemplare geliefert bekommt.

Nach wie vor könnt ihr den Fankalender auch direkt bei uns bestellen.
Ihr findet im Online-Shop neben den altbekannten Artikeln, wie der Kurven-CD und Cannstatter-Kurve-Schals, auch neue Aufkleber-Motive und ältere StoCCarda-Ausgaben für eure Sammlung aus unserem Archiv.

26.10.2020 – Ergänzung zum Kalender-Verkauf in den Filialen bei Osiander:
Wie bereits angekündigt, könnt ihr den Fankalender in den Filialen Bad Cannstatt, Stuttgart-Marktplatz, Heilbronn, Göppingen und Reutlingen direkt kaufen. Ihr könnt euren Kalender aber auch in allen anderen Filialen abholen, wenn ihr ihn über den Online-Shop von Osiander bestellt und “Abholung” auswählt. Hier könnt ihr dann die entsprechende Filiale aussuchen, in welche der Kalender für euch geliefert wird.