Karawane Cannstatt 2019

Vom: 09. Juli  2019

Traditionsgemäß werden wir auch in die kommende Zweitligasaison wieder mit der Karawane Cannstatt starten, die Vorfreude hält sich allerdings sehr in Grenzen. Auf die schlechteste Saison der Vereinsgeschichte und den folgerichtigen Abstieg folgte schließlich nur ein „Weiter so!“ des Ankerinvestors und dann mit leichtem Zeitversatz auch der kompletten Führung der VfB AG. Dadurch war absehbar, dass die Diskussionen um die Personalie Dietrich nicht abreißen würden.

Vielversprechendere Thematiken, zum Beispiel wie man aus den vielen Potenzialen und Strömungen rund ums Neckarstadion einen besseren VfB machen kann, sind schon lange Vergangenheit. Es scheint unendlich lange her als man es gemeinsam geschafft hat einen Stadionumbau zu bewältigen, der ernsthaft versucht allen Interessen gerecht zu werden. Im Gegenteil, bei den „Einsingminuten“ vor Spielbeginn müssen immer weiter Abstriche gemacht werden. Diese Saison wurde sogar angefragt das Einsingen vom Spielbeginn weg zu verlegen, um die Stadionshow zu optimieren. Dabei sind diese die einzige Möglichkeit für Heim- und Gästefans, sich ohne Beschallung auf das Spiel einzustimmen. Ohne Worte. Ein moderierter Interessensausgleich findet nicht statt, die Unfehlbarkeit der AG Führung und der gesamten Geschäftsstelle wird zum Prinzip. Alles ist auf Event getrimmt und wenn die Kulisse, wie zum Beispiel beim Trainingsauftakt, nicht passt, dann legt man im YouTube-Livestream eben Musik drüber. Soll ja niemand hören, dass es Proteste gegen den Präsidenten gab. Im Laufe der Sommerpause entwickelte sich aus der diffusen Stimmungslage im VfB-Umfeld ein Slogan: “Mit EUCH kein WIR!”

Es fühlt sich an als hätte die Vorsaison nie aufgehört. Bei uns und in unserem Umfeld ist keinerlei Aufbruchsstimmung erkennbar. Die Frage, wie sich das auf die Stimmung im Stadion auswirken wird, können wir Stand heute nicht beantworten. Trotzdem möchten wir auch in diesem Jahr wieder gemeinsam in eine Saison voller Ungewissheit starten.