Bereits in der abgelaufenen Saison wurde von den Fanszenen Deutschlands der Versuch gestartet, endlich gezielte Verbesserungen für Fans zu erreichen und Faninteressen wieder auf die Agenda der Entscheidungsträger zu hieven. In diesem Sinne fanden neben verschiedenen Aktionsspieltagen auch zwei Gespräche beim DFB in Frankfurt statt. Von Seiten der Fanszenen Deutschlands wurde dort versucht, ein möglichst direktes und glaubhaftes Bild der aktuellen Probleme zu zeichnen. Im Nachgang des ersten Gesprächs wurden zu diesem Zweck auch insgesamt fünf Positionspapiere ausgearbeitet und im Dezember letzten Jahres an die Teilnehmer des Gesprächs verschickt. Im Papier zum Thema Kommerzialisierung wurde mittlerweile noch eine Passage zum Thema Videobeweis ergänzt.

Positionspapier Anstosszeiten
Positionspapier Fanrechte
Positionspapier Kommerzialisierung
Positionspapier Sportgerichtsbarkeit
Positionspapier Stadionverbote

Seitens der Verbände wurde mal wieder etwas Dialog simuliert und mit warmen Worten nicht gegeizt, das war es dann aber auch. Wir wollen daher unsere Anliegen nochmal in aller Deutlichkeit in die Öffentlichkeit tragen. Vor allem der DFB täte gut daran seine Energie in die Lösung dieser Probleme zu investieren, statt diese auf den Versuch zu begrenzen die nächste Fußballgroßveranstaltung zu kaufen.

United by money.
Korrupt im Herzen Europas.